VIJAYAN & RENÉ  DIE NEUE EIGENPRODUKTION VOM KOLLEKTIV-20-14


Vijayan, in Sri Lanka aufgewachsen, Journalist und Menschenrechtsaktivist, wurde 2007 zwecks Tötung vom Regime entführt, konnte aber durch einen Zufall entfiehen. Er ist nun Flüchtling (also politischer Flüchtling, nicht wirtschaftlicher o.ä.) und Theatermacher im Schweizer Exil. Hier trift er auf René, einen im Triemli geborenen, jedoch quasi zu 70% in der Ostschweiz aufgewachsenen, gelernten Grafker und Schauspieler, der trotz allem die RS machte. Krieg kennt er bloss als ein Begriff zwischen richtig und falsch, der als Nach-Bild in den Nachrichten zu ihm gelangt. Das Gefühl der Sicherheit ist bei ihm mit der Ohnmacht des Zu- oder Wegschauens verbunden und die euphemistische Neutralität mit Verantwortung oder wahlweise Zynismus.


Vijayan und René treffen aufeinander, versuchen die Stille zu hören, Sinnbilder zu sehen, erzählen sich Geschichten und harsche Realitäten, was zugleich auch als deren poetische Zähmung wirkt.



Mit: René Grünenfelder & Pakkiyanathan Vijayashanthan

Regie & Konzept: Michèle Hirsig

Dramaturgie: Tanuja Thurairajah / Installation & Szenografe: Martin Fröhlich & Michèle Hirsig




Turbine Theater — 26./27./29. November 15

Teatro Di Capua — 3./4. Dezember 15

Theater Keller62 — 8./10./11./12./15. Dezember 15



KOLLEKTIV-20-14.ch  Facebook






ZürcherUnterländer/05.12.15/FlaviaBonanomi

«Ein dramaturgisches Meisterwerk ist «Vijayan & René» in erster Linie dank der kläglichen Versuche Renés, die Erlebnisse seines politisch verfolgten Freundes zu verallgemeinern und in intellektuell angehauchte Begriffe zu verpacken.»

ROMULUS DER GROSSE

Komödie von Friedrich Dürrenmatt


Spielfassung & Regie: Kamil Krejci


Mit: Peter Niklaus Steiner, Brigitte Schmidlin, Martina Holstein, Peter Zgraggen, Samuel Eisenring, Swen Demuth, Reto C. Mosimann, Flavio Dal Molin, René Grünenfelder, Björn B. Bugiel, Michèle Hirsig, Beat Gärtner Marlen, Oberholzer, Kamil Krejci, Micha-Kolja Krejci, Marlen Oberholzer, Jessica Elsasser, Martina Brunner, Sarah Arnold, Dominique Wild


FREILICHTTHEATER IN SIHLWALD (TURBINE THEATER)

WIE ES EUCH GEFÄLLT

Komödie von William Shakespeare


Übersetzung & Regie: Peter Niklaus Steiner

Dramaturgische Mitarbeit: Kamil Krejci

Produktionsassistenz: Damian Schmid, René Grünenfelder


Mit: Flavio Dal Molin, René Grünenfelder, Brigitte Schmidlin, Christian Menzi, Werner Bachofen, Celia Endlicher, Martina Holstein, Beat Gärtner, Michèle Hirsig, Kamil Krejci, Rahel Baer, Marlen Oberholzer, Nadine Landert, Dominique Wild, Nicole Winkler, Katya Mermolja, Tanja Hoppler, David Gasser, Jessica Elsasser, Benjamin Fröhlich, Mischa Krejci, Patrick Nyffeler

FREILICHTTHEATER IN SIHLWALD (TURBINE THEATER)


DER WEIBSTEUFEL

Von Karl Schönherr


Regie: Peter Niklaus Steiner


Mit: Colette Studer, Peter Niklaus Steiner, René Grünenfelder


LAXDAL-THEATER

D‘SCHATZINSLE

Piratenmusical von Kamil Krejci


Buch & Regie: Kamil Krejci

Musik: Adrian Stern, Ritschi, Michael von der Heide


Mit: René Grünenfelder, Bea Rohner, Brigitte Schmidlin, Martina Holstein, Ralph Vogt, Reto Mosimann, Christian Knecht


BERNHARD THEATER ZÜRICH

LANTANA

Von Andrew Bovell


Regie: Urs Blaser


Mit: Michèle Hirsig, Kiki Maeder, Flavio Dal Molin, René Grünenfelder


KAMMERSPIELE SEEB BACHENBÜLACH

WHY NOT

Mini-Musical-Komödie von Frank Pinkus


«Der grosse Publikumserfolg»

«23.09. 2006: Offizielle Eröffnung der Kammerspiele Seeb»


Regie: Urs Blaser


Mit: Stephan Bürgi, René Grünenfelder, Flavio Dal Molin


KAMMERSPIELE SEEB BACHENBÜLACH

AMADEUS

Von Peter Shaffer


Regie: Peter Niklaus Steiner

Musikbearbeitung: Marino Bernasconi

Ton-Editing: René Grünenfelder


Mit: René Grünenfelder, Peter Niklaus Steiner, Celia Endlicher, Beat Brunner, Jessica Elsasser


LAXDAL-THEATER

THEATER RIGIBLICK ZÜRICH (Gastspiel)

ALLES LIEBE...

Eine spielerisch-ersnthafte Begegnung mit dem Tabuthema Krebs


Das Theaterstück „Alles Liebe“ befasst sich mit dem Leben nach der Krebsdiagnose und den damit einhergehenden Gedanken und Fragen, der Sprachlosigkeit und dem Lebenswillen, den Schmerzen und der Erschöpfung, der Attraktivität und den körperlichen Veränderungen, der Hoffnung und der Resignation und – wenn die Krankheit nicht mehr heilbar ist – mit der Endlichkeit des Lebens. Die Zuschauerinnen und Zuschauer haben die Möglichkeit, die Szenen aktiv mitzugestalten. Das Mitwirken öffnet die Perspektive für Neues und ermöglicht die Andere / den Anderen besser zu verstehen.



Buch & Regie: Heinz Gubler, Christine Rinderknecht

Mit: René Grünenfelder, Agnes Krähenbühl, Søren Ehlers, AnnaMaria Tschopp, Fra Zeller


THEATER KNOTENPUNKT ZÜRICH

DAS KLEINE GESPENST

Zürcher Märchenbühne


Buch: Preussler / Torelli / Vock

Regie: Erich Vock


Mit: Karin Moser, Elisabeth Graf, Dina Roos, Gabriela Steinmann, Rene Grünenfelder, Thomas Meienberg, Gabor Nemeth, Hubert Spiess, Albert Tanner, Erich Vock


THEATER AM HECHTPLATZ ZÜRICH

BIOGRAFIE: EIN SPIEL

Von Max Frisch


Regie: Peter Niklaus Steiner

Film/Regieassistenz: Alex Kleinberger


Mit: Colette Studer, Peter Niklaus Steiner, René Grünenfelder


LAXDAL-THEATER

TURBINE THEATER LANGNAU (Gastspiel)

DIE FRAU DES BÄCKERS

Von Marcel Pagnol


Regie: Michèle Hirsig

Bühnenbild Michèle Hirsig & René Grünenfelder


Mit: Peter Niklaus Steiner, Beat Gärtner, Daniela Stoll, René Grünenfelder, Flavio Dal Molin, Bella Neri, Colette Studer, Beat Josef Brunner, Björn Bugiel, Samuel Eisenring, Bruno Kocher, Matthias Meier, Nico Jacomet, Merete Amstrup, Marlene Oberholzer, Martina Brunner, Dominique Wild, David Gasser, Markus Wenger, Edith Janett, Jessica Elsasser, René von Arx, Markus Wenger


FREILICHTTHEATER IN SIHLWALD (TURBINE THEATER)

JIM KNOPF

Musical von Michael Ende, Christian Berg


Regie & Übersetzung: Kamil Krejci


Mit: Lisa Kägi, Brigitte Schmidlin, Martina Holstein, René Grünenfelder, Flavio Dal Molin, Reto Mosimann, Björn Bugiel


BERNHARD THEATER ZÜRICH

DAS ZELT SCHWEIZER TOURNEE

GUT GEGEN NORDWIND & ALLES SIEBEN WELLEN

Von Daniel Glattauer


Regie: Walter Frei

Theaterleitung: Wolfgang Schukraft


Mit: Celia Endlicher und René Grünenfelder


THEATEREI HERRLINGEN ULM

TURBINE THEATER LANGNAU

OFFENE ZWEIERBEZIEHUNG

Von Dario Fo & Franca Rame


Regie & Textfassung: Kamil Krejcí


Mit: Michèle Hirsig & René Grünenfelder


KAMMERSPIELE SEEB BACHENBÜLACH

ROMEO & JULIA

Von William Shakespeare


Übersetzung & Regie: Kamil Krejcí

Bühnenzeichnung: René Grünenfelder


Mit: Reto Mosimann, René Grünenfelder, Ramona Fattini, Flavio Dal Molin, Kamil Krejcí, Noëmi Fretz, Alan Robin Bischof, Nico Jacomet, Thomas Landolt, Tanja Hoppler, Beat Gärtner, Colette Studer, Paulina Quintero, Björn B. Bugiel, Brigitte Schmidlin, Markus Hofmann, Markus Wenger, Robert Boy, Claudia Brunner, Jessica Elsasser, Dominique Wild, Peter Niklaus Steiner, Claudia Brunner, Jessica Elsasser, Mischa Krejcí, Caroline Karg, Marie-Louise Karg, Marius Landolt, Magdalena Landolt, Elisa Landolt


FREILICHTTHEATER IN SIHLWALD (TURBINE THEATER)

DIE SZENE

Komödie von Theresa Rebeck


«Deutschsprachige Erstaufführung»


Regie: Urs Blaser


Mit: Michèle Hirsig, Annette Kuhn, René Grünenfelder, Salvatore Greco


KAMMERSPIELE SEEB BACHENBÜLACH

EMIL UND DIE DETEKTIVE – DAS KINDERMUSICAL

Nach Erich Kästner / Schweizerdeutsch von Erich Vock


Mit: Hansjörg Bahl, Vincenzo Biagi, Katharina Bohny, Irène Fritschi, Camilla Gomes dos Santos, René Grünenfelder, Stephan Luethy, Kiki Maeder, Edward Piccin, Pascale Sauteur, Gabriela Steinmann, Erich Vock, Peter Zgraggen, Reto Ziegler


Regie: Erich Vock & Hubert Spiess

Musikalische Leitung: Erich Strebel

Choreographie: Kurt Schrepfer


BERNHARD-THEATER ZÜRICH

AKTUELL

DREI MÄNNER IM SCHNEE

Von Erich Kästner


Regie: Stefano Mengarelli

Bühnenbild René Grünenfelder


Mit: René Grünenfelder als Dr. Georg Sanders, Peter Niklaus Steiner, Ingo Ospelt, Nadine Landert, Beat Gärtner, Enzo Scanzi, Enzo Esposito, Claudia Klopfstein, Alan Robin Bischof, Merete Amstrup, Nico Jacomet, Robert Boy


FREILICHTTHEATER IN SIHLWALD (TURBINE THEATER)

CHRISTMAS TATTOO 2014


Gesamt-Regie: Erik Julliard | Regie der Geschichte: Colette Studer


Das «Christmas Tattoo» geht in die zweite Weihnachtssaison. Beim diesjährigen Spektakel treffen internationale Tattoo-Formationen auf Roller-Skaterinnen, eine Band gleitet auf Skiern durch die St. Jakobshalle in Basel – und der Weihnachtsmann wird entführt.


Christoph Walter Orchestra, A-live, La fanfare du 27ème Bataillion de Chasseurs Alpins, Estonian Precision Roller Skating Team, Her Majesty's Royal Marines, Ural Band, Ailsa Craig Highland Dancers, Nelly Patty, Walter Belcher, Flight Lieutenant Matthew Little



ST. JAKOBSHALLE BASEL | SRF


FOTOS | SRF PLAYER

Ausstrahlung: 5. juli 2015


TATORT: SCHUTZLOS


René Grünenfelder, spielt im achten Luzerner Tatort, eine kleine aber verpeilte Rolle als Junky Diego und bringt die Ermittler als Informant, auf eine heisse Spur.



Regie: Manuel Flurin Hendry


Tatort: Schweizer Radio und Fernsehen

DAS DEBÜT VOM KOLLEKTIV-20-14


DIE KREUTZERSONATE Nach der Novelle von Tolstoi mit der Musik von Beethoven


An einem Frühlingsabend reist ein einsamer Passagier mit dem Nachtzug von Moskau nach Paris und offenbart seinem Gegenüber seine intimsten Gedanken über die Liebe und die Ehe. In dieser Nacht stossen zu den Geräuschen des 1000-Tonnen-Zugs die Klänge der Violine. Beethovens Musik verfolgt ihn, lässt ihn nicht mehr los. Er erträgt sie nicht! Will sie nicht hören! Aber wohin er auch geht, – sie folgt ihm...



Schauspiel: René Grünenfelder / Klavier: Yulia Miloslavskaya / Geige: ArataYumi

Regie & Stückfassung: Sarah Bellin

Bühnenbild & Projektion: Michèle Hirsig, Martin Fröhlich

Deutsch: Anja Habermehl, Jochen Hofer / Video: Calike / Technik: Marius Vontobel / Grafik: Laurent Rueff


Produktion: Michèle Hirsig


Theater Keller62 Zürich / Teatro Di Capua Embrach / Turbine Theater Langnau a.A.



KOLLEKTIV-20-14.ch  Facebook













ZürichseeZeitung «René Grünenfelder stellt auf grossartige Weise den Protagonisten Posdnyschew dar»

AKTUELL_files/ZSZ_Die_Kreutzersonate_klein_1.pdf

Ab 18. November 2015, Bernhard-Theater, Zürich


DIE ZAUBERORGEL  Kindermusical von Jörg Schneider, Musik von Emil Moser


In einer kleinen Stadt leben der arme Kesselflicker Fridolin und seine Tochter Rägeli. Eines Tages wird bekannt, dass der König «Adalbert der Letzte» sehr krank ist und kein Arzt bis jetzt in der Lage war, ihm zu helfen. Fridolin erzählt seiner Tochter, dass er vor Jahren eine Orgel gebaut hat, die durch ihre Musik alle Menschen froh und glücklich machen sollte. Er hatte aber nie den Mut, diese Orgel auch wirklich zu spielen. Auf das Bitten von Rägeli spielt er nun zum ersten Mal auf der Orgel und eine wunderschöne Musik erklingt. Der Entschluss, sich auf den Weg zum König zu machen, um ihn mit der Musik der Zauberorgel zu heilen, ist schnell gefasst. Auf dem Weg zum König erleben Fridolin und Rägeli zahlreiche Abenteuer.


Regie: Erich Vock


Mit: Katharina Bohny, Nicole Edelmann, Bettina Kuhn, Fabienne Louves, Gabriela Steinmann, Vincenzo Biagi, René Grünenfelder, Samuel Eisenring, Christof Oswald, Hubert Spiess.









TICKETS

VORHERIGE PROJEKTE
  1. 7.bis 31. Juli 2016


DER GEIZIGE  TURBINE THEATER EIGENPRODUKTION IN SIHLWALD


Der geizige Harpagon will seine Kinder reich verheiraten. Die Tochter Elise mit einem alten Witwer, obschon sie den jungen Valère liebt, und den Sohn mit einer hässlichen Witwe, obschon dieser in die schöne Mariane verliebt ist, die sich der reiche Harpagon jedoch selbst als Braut auserkoren hat. Mit allen Mitteln versuchen die Kinder die Pläne des tyrannischen Vaters zu durchkreuzen, vergeblich. Er geizt Haus und Hof erbarmungslos ins Elend. Als jedoch seine Schatztruhe im Garten gestohlen wird, gerät er ausser sich und die Verwirrungen erreichen ihren Höhepunkt. Wäre da nicht der segensreiche Anselm, der sämtlich Unkosten übernimmt und die Verzweifelten aus ihrer Misere befreit, es gäbe kein Happy End. Der Geldgier ist allein das Geld gewachsen – das ist, bei aller Heiterkeit, der pessimistische Befund dieser „schwarzen Komödie“.



Mit: René Grünenfelder als La Flèche, u.a.

Regie: Peter Niklaus Steiner

Bühne: René Grünenfelder

02./03. März | 11./12. Mai 2019


GIAN UND GIACHEN OPERNHAUS ZÜRICH | MÄRCHEN AUF DEM KLANGTEPPICH


Die berühmten Bündner Steinböcke Gian und Giachen nehmen unsere Zuschauer mit in die fantastische Bergwelt. Sie machen sich auf den Weg zum Sternschnuppenberg, welcher bisher noch nie bestiegen wurde. Der Aufstieg ist kompliziert, doch mit Hilfe von Freunden gelingt auch dieses grosse Vorhaben.

Dieses Format ist unser Angebot für die kleinsten Operngäste. Ein Schauspieler erzählt Geschichten aus Kinderbüchern. OpernsängerInnen und MusikerInnen lassen die Erzählungen mit Stimme und Musikinstrumenten lebendig werden. Die Kinder sind den Künstlern zum Greifen nah und wirken mit.



Mit:

René Schnoz & René Grünenfelder, Lukas Bernard & den Musikern des Opernhaus Orchesters


Regie & Konzept:

Roger Lämmli

24.08. bis 30.09. 2017


SPINNEN IM NEUTHAL


Erleben Sie ein Freilichtspektakel der besonderen Art. Vom 24. August bis 30. September wird die Landschaft im Zürcher Oberland zur Bühne und die Zugwaggons zu Logeplätzen! Adolf Guyer-Zeller persönlich entführt das Publikum auf eine Reise von Bauma nach Bäretswil und durch das Industrieensemble Neuthal.



Adolf Guyer-Zeller wird gespielt von:

René Grünenfelder, Christoph Keller, Patrick Slanzi, Jacob Jensen, Florian Steiner


Spielleitung:

Karin Arnold, Kira Van Eijsden


Idee & Konzept, Künstlerische Leitung:

Elisabeth Wegmann & Melanie Mock von T_Raumfahrt